Place to be for Feierabend:
Wienburgpark

Sarah Heimen - Accountmanagement

„Als Harmoniemensch mag ich die lockere und familiäre Atmosphäre in unserer Agentur. Als Naturfreak suche ich diese Harmonie auch im Freien und finde sie im Wienburgpark, in Münsters Norden. Hier kann man herrlich spazieren gehen und dabei im Grünen abschalten — ob mit Musik in den Ohren oder zusammen mit Freunden. Besonders gerne erinnere ich mich an das ein oder andere Feierabendbierchen, am liebsten auf einer Picknickdecke direkt am Teich.“ 



Das Tor zur Sonne:
Schleuse Münster

Gerrit Kahmann - Interne Kommunikation/HR

„Direkt an der stillgelegten Schleuse gibt es dieses Törchen im Zaun, hinter dem Treppenstufen runter zum Wasser führen — dort fängt meine Entspannung an. Nach der Arbeit gehe ich oft hier am Kanal joggen und kann, wenn die Kinder im Bett sind, nochmal ganz für mich sein. Gerade im Sommer läuft es sich wunderbar auf die untergehende Sonne zu — Gänsehautfeeling inklusive! Dabei kann ich den Agenturalltag hinter mir lassen, neue Gedanken fassen oder einfach mal in Ruhe Musik hören ...“


Palmen im
Münster-Winter

Justine Maßmann - Projektmanagement

„Grau, dunkel, nass und die Stadt platzt aus allen Nähten: Der Winter kann lang und anstrengend sein. Im Botanischen Garten, direkt hinter dem Schloss, merkt man von dieser leicht gestressten Winterstimmung nichts. Obwohl der Garten mitten in der Stadt liegt, strahlt er eine wunderbare Ruhe aus. Die unterschiedlichen Gewächshäuser sind für mich kleine, grüne Oasen. Hier lade ich meinen Akku auf und der Winter scheint nur noch halb so grau.“


Lichterglanz auf dem
Prinzipalmarkt

Isabel Bertlich - Text

„Ich wohne seit fünf Jahren in Münster und jedes Jahr freue ich mich erneut auf die Weihnachtsbeleuchtung in der Stadt. Die Lichterketten in den Bäumen, das Funkeln auf dem Prinzipalmarkt. Münster sieht dann so feierlich und winterlich aus! In dieser Zeit mache ich gerne einen Abendspaziergang durch die Stadt, wenn alle Weihnachtsmarktbesucher wieder auf dem Weg nach Hause sind und langsam Ruhe einkehrt. Mein absoluter Lieblingsplatz ist der Prinzipalmarkt im Lichterglanz – und das auch noch im Januar.“  


Ein Sternenhimmel für
meinen Wohlfühlfimmel

Claudia Haverkamp - Accountmanagement

„Ich liebe Plätze mit einer besonderen Atmosphäre. Unsere Agentur ist solch ein Platz. Der Ausblick auf den Germania Campus, die Kollegen um mich herum – die Summe macht das Gefühl. Genauso wohl fühle ich mich, wenn ich in das große Haus des Stadttheaters gehe. Hier könnte ich den ganzen Tag verbringen. Der Anblick der unzähligen Lampenschirme ist so besonders – und lässt mich abschalten und träumen.“ 

Für die Frau
und den Wauwau

Sarah Drauschke - Kreation

„Bewegung, frische Luft und mein Hund Xeno — das ist nach Feierabend die perfekte Kombination für mich. Besonders gerne gehen wir zur Westerholtschen Wiese in der Nähe des Aasees. Und die ist nicht nur bei uns beliebt. Hier treffen wir immer auf viele andere Hunde und deren Besitzer. Im Sommer genieße ich es sehr mich auf einen der Baumstämme am Ufer der Aa zu setzen und den Hunden beim Toben zuzusehen. Xeno ist glücklich, ich bin glücklich — Münster, danke für deine herzerwärmenden Plätze.“

Über den Dächern Münsters

Joscha Borgers - Kreation

„Durch eine kleine Luke, rauf aufs Dach. Im Herzen des Kreuzviertels. Nur die Tauben geben hier Geräusche von sich und freuen sich mit mir über diesen Ort. Auf Augenhöhe mit Heißluftballons. So fühlt sich das an. Ich kann Karlsson schon verstehen. Was nicht fehlen darf, ist eine große Tasse Kaffee. Zu behaupten, hier entstehen jedes Mal Ideen, wäre gelogen. Vielmehr freue ich mich einfach darüber, hochzukommen um runterzukommen. Ungezwungen entstehen die besten Ideen. Wie viel ein Ort dazu beiträgt, kann ich nur vermuten.“

Inspirationsquelle
alter Pferdestall

Mia Minkiewicz - Kreation

„Als ich Mitte März am Leonardo-Campus mein Studium begann, war ich von der Architektur und Historie des alten Kasernengeländes beeindruckt. Vor allem die Bibliothek für Architektur, Design und Kunst – die vor einem Jahrhundert noch ein Pferdestall war – zieht mich jedes Mal aufs Neue in ihren inspirierenden Bann. In Büchern stöbern, zwischen den Regalen wandern und ständig Neues entdecken. Daraus ziehe ich schöpferische Kraft für mich und meine tägliche Arbeit in einem kreativen Beruf. Bis heute hat dieser alte Pferdestall nichts von seiner besonderen Atmosphäre eingebüßt, in der ich mich gerne verliere, um Neues zu finden.“

Kreativspeicher

Julia Pöppelmann - Kreation

„Mein Job fordert mich jeden Tag neu heraus, kreativ zu sein. Diese Aufgabe liebe ich sehr. Mein Geheimtipp: Immer, wenn ich neuen, inspirierenden Input brauche, ziehen mich die Museen unserer Stadt magisch an. Sie sind ein Speicher voller Kreativität — hier lädt sich mein Akku wie von selbst auf. Ein Highlight im Februar und März war für mich die beeindruckende Skulptur „Opulent Ascension“ von Sean Scully im Foyer des LWL-Museums. Ihr Anblick hat bei mir jede Anstrengung und Blockade verschwinden lassen.“ 

Kurzer Glücksmoment

Emil Riggelsen - Projektmanagement

„Immer wenn ich von der Arbeit in die Stadt fahre, führt mich mein Weg direkt am Schlossplatz vorbei. Und jedes Mal aufs Neue zieht mich die eindrucksvolle Kulisse in ihren Bann. Besonders abends, wenn das Schloss beleuchtet und der Platz menschenleer ist, beruhigt mich das Bild von Münsters einzigartigem Wahrzeichen. Oft halte ich dann einen Moment inne und realisiere, wie schön die Stadt ist, in der ich lebe.“

Du bist noch auf der Suche nach deinem Lieblingsplatz? Vielleicht findest du ihn ja in unserer Agentur. Aktuelle Stellenausschreibungen gibt es hier.

Wir freuen uns auf dich.